Eine soziale Einrichtung mit viel Geschichte und Tradition

1974 | Erste Bemühungen Offener Kinder- und Jugendarbeit in Rösrath. Im Sportlerheim Kleineichen ensteht ein selbstverwaltetes Zentrum für Jugendliche. Die Initiative scheitert trotz engagierter Arbeit.

1977-1979 | Die ehemalige Badekappenfabrik hinter dem Schloß Eulenbroich wird zum Politikum. Jugendliche besetzen das leerstehende Gebäude und fordern lautstark einen "eigenen Raum".

1979 | Nach vielen Bemühungen der Stadt Rösrath, der Parteien und Initiativgruppe JZI um die Zukunft der Offenen Jugendarbeit übernimmt die Kath. Kirchegemeinde St. Nikolaus von Tolentino als zuverlässiger Partner die Trägerschaft des geplanten Jugendzentrums im Eulenbroicher Auel.

1982 | Nach intensiven Umbauarbeiten eröffnet am 14. November das JUZE. Nach langem Tauziehen und Stolpersteinen startet endlich das freizeitpädagogische Angebot für Rösrather Kinder und Jugendliche im Eulenbroicher Auel.

Verteilt auf zwei Stockwerke bietet das JUZE 600qm Raumfläche. Die Räume sind der Nutzung entsprechend ausgestattet. Dies sind z.B. ein Sport- und Discoraum, ein Werkraum, ein Bastelatelier, ein Probenraum, diverse Gruppenräume, Büros etc. Im Erdgeschoss befindet sich der offene Bereich mit Kicker, Flipper, Billardtisch, Café und Theke.

Das Außengelände mit Asphaltfläche und einer großen Wiese umfasst ca. weitere 1500qm.

1992 | Einmal ganz groß: das JUZE feiert den 10jährigen Geburtstag mit einem Open Air Konzert. Headlinder ist die Kölner Band "The Piano has been drinking".

1995 | Erfrischende Aussichten für die Kath. Jugendfreizeitstätte: das bekannte "JUZE-Männchen" erblickt die Welt.

2002 | Zum 20jährigen Jubiläum findet erstmals das Pfarrfest der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus im und um das JUZE statt.

2002-03 | Neue Aufgaben und Herausfordeungen: als weiteres konzeptionelles Standbein bietet das JUZE ein hortähnliches Betreuungsangebot für Schulkinder.

2007 | Ein Vierteljahrhundert JUZE, da bleibt wenig Zeit zum Durchatmen. Erstmals findet ein Ganzjahresprogramm statt. Zusätzlich zum bestehenden Angebot versorgt das Team Kinder und Jugendliche aus Rösrath während aller Ferienzeiten.

2008 | Das "Neue" endlich sichtbar: Basierend auf dem bekannten "JUZE-Männchen", gelang es der Designerin den Wiedererkennungswert der Figur in eine neue, moderne grafische und emotionale Sprache zu übersetzen. Das JUZE präsentiert seit Frühjahr 2008 in Schrift und Bild die Motivation und das Engagement nun auch stärker optisch nach außen. Dynamisch, lebhaft, frisch und einprägsam sind die Kernaussagen des neuen Logos.

November 2008 | Nach langen Planungen ist es so weit. Das JUZE Rösrath eröffnet an der Bensberger Str. 43. In den modern umgebauten Raümen der alten belgischen Grundschule und der Offiziersmesse wird der umfangreiche Jugendbereich um ein Begegnungszentrum erweitert.

2009 | In den neuen "Hallen" bietet das JUZE eine Vielzahl an neuen und bewährten Angeboten. Erste Verbesserungen zur Wohlfühl-Atmosphäre sind eine Akkustikdecke und die ein neues Lichtkonzept.

2010 | Start einer neuen Partyreihe. "Startfrei" schließt eine Lücke am Freitagabend und etabliert sich in Windeseile. Ein Fußball-Spendenturnier und die Graffitiaktion Sprühsinn sind besonderen Highlights.

Die Teilnahme des JUZE an den Kulturtagen zeigt die wichtige Rolle des Kinder- und Jugendtreffs im Sozialraum an der Sülz.


Kath. Jugendfreizeitstätte | Begegnungszentrum
Bensberger Straße 43
51503 Rösrath
Fon 02205 6802
Fax 02205 911336
Mailkontakt | Impressum
Trägerschaft:
Bookmark and Share